Ministerium für Präsidiales und Finanzen

Abkommenstext, Bericht und Antrag und weitere Details

Den Abkommenstext, Bericht und Antrag und weitere Details finden Sie auf der Homepage der Steuerverwaltung Link.

    Medienmitteilungen

      Pressemitteilung vom 14. Januar 2013

      Steuerinformationsaustauschabkommen mit Japan ist in Kraft getreten
      Nach der Ratifikation der Vertragsparteien ist das Steuerinformationsaustauschabkommen (TIEA) zwischen Liechtenstein und Japan am 29. Dezember 2012 in Kraft getreten. Das Abkommen wurde am 5. Juli 2012 in Vaduz unterzeichnet. Es entspricht den aktuellen internationalen Standards und orientiert sich am geltenden OECD-Musterabkommen. Die liechtensteinische Steuerverwaltung ist die für die Anwendung des Abkommens zuständige inländische Behörde. Es findet für das Steuerjahr 2013 und spätere Steuerjahre Anwendung.

      Das Abkommen ist vor dem Hintergrund der Finanzplatzstrategie des Landes zu sehen, wie sie in der Liechtenstein-Erklärung vom 12. März 2009 zum Ausdruck kommt. Mit dieser bekannte sich Liechtenstein zur Einhaltung der internationalen OECD-Standards zur Transparenz und zum Informationsaustausch in Steuerangelegenheiten.


        Pressemitteilung vom 5. Juli 2012

        Steuerinformationsabkommen mit Japan unterzeichnet
        Regierungschef Klaus Tschütscher und der japanische Botschafter in Bern, Kazuyoshi Umemoto, haben am 5. Juli 2012 in Vaduz ein OECD-konformes, bilaterales Steuerinformationsabkommen (TIEA) und eine gemeinsame Stellungnahme unterzeichnet. "Unsere Finanzplatzstrategie ist klar und auch öffentlich dokumentiert. Das Abkommen mit Japan ist ein weiterer Beitrag Liechtensteins zur Umsetzung des geltenden internationalen Standards zur Transparenz und zum Informationsaustausch in Steuersachen. Liechtenstein hat mit dieser Unterzeichnung seit Ende 2008 Steuerabkommen mit 25 Ländern abgeschlossen. Das erklärte Ziel der Regierung ist, den geltenden internationalen Standard weiter umzusetzen und insbesondere das Netz von Doppelbesteuerungsabkommen in Europa und weltweit auszubauen. Wir wollen mit transparenten Rahmenbedingungen einen attraktiven Steuer- und Finanzstandort ermöglichen und zusammen mit dem Markt auf Kundenbedürfnisse reagieren", betonte Regierungschef Klaus Tschütscher bei der Unterzeichnung in Vaduz.

        Grundsatz der Nichtdiskriminierung

        Japan ist Mitglied der OECD und der G20. Das TIEA mit Japan ist ein Standardabkommen und sieht einen steuerlichen Informationsaustausch auf Anfrage vor. In einer gemeinsamen Stellungnahme bestätigen Liechtenstein und Japan die Anwendung des Grundsatzes der Nichtdiskriminierung. Die beiden Länder halten auch fest, dass sie ihre steuerliche Zusammenarbeit über das unterzeichnete Abkommen hinaus weiter entwickeln wollen.

        Für Steuerjahre ab dem 1.1.2013
        Das Abkommen wird für Ersuchen gelten, die nach dem Inkrafttreten gestellt werden, mit Bezug auf Steuerjahre, die am 1. Januar des nachfolgenden Kalenderjahres, nach dem das Abkommen in Kraft tritt, beginnen. Das Abkommen ist somit frühestens für Steuerjahre ab dem 1.1.2013 anwendbar. Es unterliegt der Zustimmung des Landtages.



        • Regierung
        • Regierungsmitglieder
        • Adrian Hasler
        • Daniel Risch
        • Mauro Pedrazzini
        • Aurelia Frick
        • Dominique Gantenbein
        • Stellvertreter
        • Mitglieder der Regierung des Fürstentums Liechtenstein seit 1862
        • Ministerien
        • Ministerium für Präsidiales und Finanzen
        • Ministerium für Infrastruktur, Wirtschaft und Sport
        • Ministerium für Gesellschaft
        • Ministerium für Äusseres, Justiz und Kultur
        • Ministerium für Inneres, Bildung und Umwelt
        • Regierungssekretär
        • Mediathek
        • Kontakt