10.04.2019

Landesbibliothek und Dienstleistungszentrum: Zwei Kredite in einem Bericht und Antrag

Die Regierung hat an ihrer Sitzung vom 9. April 2019 den Bericht und Antrag betreffend die Genehmigung eines Verpflichtungskredits für die Umnutzung des Post- und Verwaltungsgebäudes Vaduz für die Liechtensteinische Landesbibliothek und die Genehmigung eines Ergänzungskredits für die Erweiterung der laufenden ersten Bauetappe des Dienstleistungszentrums der Liechtensteinischen Landesverwaltung in Vaduz zu Handen des Landtages verabschiedet.

Die räumliche Situation der Liechtensteinischen Landesbibliothek ist schon seit längerem unbefriedigend. Die seit 1968 als „Zwischenlösung“ gedachte Unterbringung der Landesbibliothek in den oberen Geschossen des gemieteten Verwaltungsgebäudes am Gerberweg 5 kann dem anhaltenden Wachstum des Medienbestandes und der Besucherzahlen räumlich nicht mehr genügen. Die beengten Raumverhältnisse haben unter anderem auch zur Folge, dass die Liechtensteinische Landesbibliothek ihre gesetzlichen Aufgaben als Nationalbibliothek, wissenschaftliche Bibliothek und Volksbibliothek nicht zur Zufriedenheit erfüllen kann: Rund die Hälfte des Medienbestandes ist ausgelagert und somit nicht unmittelbar verfügbar und die Sicherheit bei der Aufbewahrung der gesammelten Liechtenstein-Publikationen ist nicht ausreichend gewährleistet. Zudem lässt diese Raumsituation eine heute vielerorts herrschende Entwicklung von Bibliotheken zu Treffpunkten und Lern- und Begegnungsorten nicht zu.

Diese Situation machte es notwendig, nach anderen Standorten für die Liechtensteinische Landesbibliothek zu suchen. Mit der zukünftigen Nutzung des landeseigenen Post- und Verwaltungsgebäudes Vaduz, welches ohnehin saniert werden hätte müssen, durch die Liechtensteinische Landesbibliothek, wurde eine Lösung gefunden, die der Liechtensteinischen Landesbibliothek an einem zentralen Standort mitten in Vaduz genügend Fläche für ihre Bedürfnisse zur Verfügung stellt. Auch der Stiftungsrat der Liechtensteinischen Landesbibliothek würdigt die Liegenschaft als äusserst positiv und sieht die vorhandene Fläche für Begegnung und Ausleihe, die zentrale sehr gut erschlossene Lage und die Unterbringung des gesamten Medienbestands in einem einzigen Gebäude als grosse Vorteile an.

Im Rahmen der Sanierung soll das Post- und Verwaltungsgebäude eine Neugestaltung erfahren. Um verschiedene Lösungsmöglichkeiten für das zukünftige Aussehen des Gebäudes und der Ausgestaltung des Innenbereichs zu haben, wird ein europaweit ausgeschriebener Architekturwettbewerb durchgeführt. Damit können neue und kreative Lösungsvarianten, wie das Gebäude im Herzen von Vaduz aussehen soll, diskutiert und als Entscheidungsgrundlage einbezogen werden.

Der Einzug der Liechtensteinischen Landesbibliothek in das Post- und Verwaltungsgebäude hat zur Folge, dass die Liegenschaftsstrategie für Verwaltungsbauten, welche ein nachhaltiges Immobilienmanagement zum Ziel hat, angepasst werden muss. Die Mitarbeitenden der Liechtensteinischen Landesverwaltung, welche durch die Umnutzung des Post- und Verwaltungsgebäudes Vaduz dort keinen Arbeitsplatz mehr haben werden, sollen in das Dienstleistungszentrum der Liechtensteinischen Landesverwaltung in Vaduz einziehen. Der Kredit für den Bau des Dienstleistungszentrums wurde vom Landtag im Jahre 2016 gesprochen. Die Umnutzung des Post- und Verwaltungsgebäudes Vaduz bedingt nun, dass das Dienstleistungszentrum der Liechtensteinischen Landesverwaltung erweitert werden muss.

Die Regierung legt dem Landtag mit gegenständlichem Bericht und Antrag den Finanzbeschluss für die Genehmigung des Verpflichtungskredits für die Umnutzung des Post- und Verwaltungsgebäudes Vaduz für die Liechtensteinische Landesbibliothek in Höhe von CHF 22 Mio. und die Genehmigung eines Ergänzungskredits für die Erweiterung des Dienstleistungszentrums der Liechtensteinischen Landesverwaltung in Höhe von CHF 14.3 Mio. vor. Der Gemeinderat der Gemeinde Vaduz hat die Ausrichtung eines einmaligen Investitionskostenbeitrages in Höhe von CHF 3 Mio. an die Gesamtkosten von CHF 25 Mio. für die Integration der Liechtensteinischen Landesbibliothek in das Post- und Verwaltungsgebäude Vaduz befürwortet. Dies hat der Gemeinderat an der Gemeinderatssitzung vom 26. März 2019 beschlossen.

    RegierungsTV


    Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch, Christina Hilti, Stiftungsratspräsidentin Landesbibliothek, Regierungsrätin Aurelia Frick, Ewald Ospelt, Bürgermeister Vaduz


  • Regierung
  • Begegnung mit einem Kleinstaat
  • Regierungsmitglieder
  • Adrian Hasler
  • Daniel Risch
  • Mauro Pedrazzini
  • Aurelia Frick
  • Dominique Hasler
  • Stellvertreter
  • Mitglieder der Regierung des Fürstentums Liechtenstein seit 1862
  • Ministerien
  • Ministerium für Präsidiales und Finanzen
  • Ministerium für Infrastruktur, Wirtschaft und Sport
  • Ministerium für Gesellschaft
  • Ministerium für Äusseres, Justiz und Kultur
  • Ministerium für Inneres, Bildung und Umwelt
  • Regierungssekretär
  • Mediathek
  • Kontakt