20.12.2019

Publikation zum EWR-Finanzierungsmechanismus präsentiert

Im Rahmen der Reihe „Insight“ informiert das Ministerium für Äusseres, Justiz und Kultur kompakt über aktuelle Themen in der Aussenpolitik. Am Freitag, 20. Dezember 2019 präsentierte Regierungsrätin Katrin Eggenberger die neueste Ausgabe: Darin wird über die Verwendung der Gelder im EWR-Finanzierungsmechanismus und die Möglichkeit zur Beteiligung durch liechtensteinische Akteure informiert.

Im Rahmen der Mitgliedschaft im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR), deren 25-Jahr-Jubiläum Liechtenstein 2020 feiert, entrichtet das Land gemeinsam mit den EWR/EFTA-Partnerstaaten Island und Norwegen Beiträge an den EWR-Finanzierungsmechanismus. Dieser soll die Wettbewerbsfähigkeit jener 15 EU-Mitgliedsstaaten stärken, deren Bruttonationaleinkommen unter 90 Prozent des EU-Durchschnitts liegt. In der Finanzierungsperiode 2014 bis 2021 hat der Landtag einen indexierten Verpflichtungskredit von 16,4 Mio. Euro gesprochen. Der Beitragsschlüssel für Liechtenstein liegt derzeit bei 1.33%.

In der aktuellen Ausgabe des „Insight“ wird aufgezeigt, in welchen fünf Bereichen der EWR-Finanzierungsmechanismus Projekte fördert: Bildung, Forschung und Innovation; soziale Inklusion und Jugendbeschäftigung; Umweltschutz und Bekämpfung von Klimawandel; Kultur, Zivilgesellschaft und gute Regierungsführung; Justiz und Inneres. Zudem informiert die Publikation über erfolgreiche Projekte mit Beteiligung liechtensteinischer Partner sowie die Möglichkeit für liechtensteinische Organisationen, sich in Zukunft an Projekten im Rahmen des Finanzierungsmechanismus zu beteiligen.

Gemeinsam mit Martin Frick (Leiter Amt für Auswärtige Angelegenheiten), Marion Kindle-Kühnis (Agentur für Internationale Bildungsangelegenheiten), Arno Oehri (liechtensteinischer EEA-Grants-Koordinator für Kultur) und Tabea Hilbe (Teilnehmerin am Schüleraustausch mit Tschechien) stellte Regierungsrätin Katrin Eggenberger die Publikation vor. Sie zeigte sich überzeugt von der Notwendigkeit dieses Instruments: „Über den EWR-Finanzierungsmechanismus zeigt Liechtenstein Solidarität und fördert mittelfristig die Entwicklung neuer Handelspartner in Europa. Ausserdem bietet dieses Instrument liechtensteinischen Organisationen die Möglichkeit, an spannenden internationalen Projekten teilzunehmen.“

Die aktuelle Ausgabe des „Insight“ ist elektronisch auf der Internetseite des Amts für Auswärtige Angelegenheiten (www.aaa.llv.li) verfügbar und kann beim Amt in Papierform angefordert werden (info.aaa@llv.li, +423 236 60 58).

    Arno Oehri, liechtensteinischer EEA-Grants-Koordinator für Kultur, Marion Kindle-Kühnis, Agentur für Internationale Bildungsangelegenheiten, Regierungsrätin Katrin Eggenberger, Martin Frick, Leiter Amt für Auswärtige Angelegenheiten und Tabea Hilbe, Teilnehmerin am Schüleraustausch mit Tschechien


  • Regierung
  • Begegnung mit einem Kleinstaat
  • Regierungsmitglieder
  • Adrian Hasler
  • Daniel Risch
  • Mauro Pedrazzini
  • Dominique Hasler
  • Katrin Eggenberger
  • Stellvertreter
  • Mitglieder der Regierung des Fürstentums Liechtenstein seit 1862
  • Ministerien
  • Ministerium für Präsidiales und Finanzen
  • Ministerium für Infrastruktur, Wirtschaft und Sport
  • Ministerium für Gesellschaft
  • Ministerium für Inneres, Bildung und Umwelt
  • Ministerium für Äusseres, Justiz und Kultur
  • Regierungssekretär
  • Mediathek
  • Kontakt